Christian und sein Kr50

Ich werde nie vergessen, wie ich bei ebay Kleinanzeigen nach einem Moped gesucht
und mir die Frage gestellt habe, was ich eigtl. möchte. Eine Schwalbe? Die hat ja jeder. Oder eine s51 enduro?

Dann fand ich die Anzeige vom kr50. Die musste ich haben! Das Problem – es war der 23.12., also kurz vor Weihnachten.
Also habe ich angerufen, bin hingefahren und habe sie mitgenommen.
Meine Frau war sehr begeistert…
Nach Weihnachten schaute ich sie mir richtig an und merkte, dass sie komplett am Ende war und ein Totalaufbau nötig ist.
Originalaufbau wollte ich nicht, also alles clean gemacht und mit Kumpel Maik überlegt welche Farbe in Frage kommt.
Wir kamen zu dem Entschluss: marrakeschbraun.
Dann war die Frage was dazu passt? Richtig – gold!
Also habe ich Firmen im Umkreis abgeklappert, die das gold auf Alu machen können, da das wohl nicht so einfach ist.
Endlich hatte ich eine Firma gefunden und nach „nur“ 6 Durchläufen war das gewünschte Ergebnis erreicht.
Nachdem ich alles zusammen hatte, stellte sich die Frage wo ich das Ganze zusammenbaue – keine Garage, keine Scheune oder Keller.

Also musste das Wohnzimmer herhalten. Meine Frau war voller Freude.
Nach und nach setzte ich sie zusammen. Einige kleine Details kamen noch dazu: die Würfel, der Ketter, das Rücklicht, die Trittbretter und die Halterung der Hupe, die mein Kumpel Jan gedreht hatte.

Alles in allem hat das Projekt kr50 viele Euros verschlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.